Skip to main content

Gerätturnen

Die SV FORTUNA nimmt aktiv an Wettkämpfen der  im Gerätturnen weiblich teil. 

Zu den verschiedenen Formaten gehören

  • Turn10® - Einzel (Gaucup)
  • P-Programm-Einzel
  • P-Programm-Mannschaft (Qualifikation zum Bayernpokal (Gau- und Regionalentscheid)
  • LK1-4 (Landesliga 2)

Geturnt wird an den Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken sowie am Boden. Bei Turn10 kann zusätzlich noch das Minitramp als beliebige Alternative gewählt werden. 

Aktuelles !
Auftakt 2024 Landesliga 2 gleich auf den 3 Platz

2. Wettkampftag in der bayerischen Turnliga

Am Wochenende des 6.7. und 7.7. fand in Marktoberdorf der 2. Wettkampftag in der bayerischen Turnliga 2024 statt.

Nachdem die Turnerinnen der 1. Mannschaft des SV Fortuna Regensburg erst letztes Jahr erstmalig in die Landesliga 2 aufgestiegen waren, erreichten sie am 1. Wettkampftag im Juni prompt den 3. Platz. Eine enorme Leistung, wenn man bedenkt, dass mit dem Aufstieg neue höhere Anforderungen an allen Geräten gefordert waren, wobei für das Erlernen dieser neuen Elemente und Verbindungen, weniger als 1 Jahr Zeit war. So wird in der Landesliga 2 am Boden beispielsweise eine Verbindung gefordert in der mindestens 2 verschiedene Salti enthalten sein müssen, am Stufenbarren ein Element durch den Handstand, am Balken eine Verbindung aus zwei akrobatischen Elementen, davon eines mit Flugphase, wie beispielsweise ein FlickFlack oder Salto und vieles mehr.

Die Mannschaft um Celina Schmid,  Anna Mühlbauer, Hannah Schmidt, Vivienne Theophile,  Anne Baur,  Hannah Niebauer und Leah Waldenmeier, startete in der gleichen, bewährten Besetzung in den 2. Wettkampf, der am Samstag bereits um 9 Uhr in Marktoberdorf startete. Erschwerend, wie zuvor am 1. Wettkampf, kam dazu, dass sie den Wettkampf alleine bestreiten mussten, da Trainerin Ina als Kampfrichterin im Einsatz sein musste. Dankenswerterweise wurden sie aber von Regina betreut.

Pro Gerät starten 4 Turnerinnen, die 3 besten Wertungen zählen in das Endergebnis rein. Die Mannschaft startete am Stufenbarren, anschließend folgten Balken, Boden und Sprung. Es war definitiv eine erneute Steigerung und Verbesserung in der Leistung an den Geräten zu sehen und trotz dessen, dass die Konkurrenz ebenfalls nochmal aufgestockt hatte, erreichte die Mannschaft dieses Mal einen hervorragenden 4. Platz.

Zur Freude aller platzierte sich die Mannschaft insgesamt final auf dem 3. Platz in der Landesliga 2 und turnt im Oktober nun in der Relegation, in der es um einen möglichen Aufstieg in die Landesliga 1 geht. Eine unglaubliche Leistung als Neuaufsteiger sofort die Relegation zu erreichen!

Gewürdigt werden muss hier, neben der überragenden Leistung der Turnerinnen, die wirklich tolle Trainerleistung von Trainerin Ina, die mit ihrer Mannschaft weiterhin auf Erfolgskurs bleibt und alle Schwierigkeiten erfolgreich meistert.

Die 2. Mannschaft, die in der Bezirksliga 2 startet, begann ihren Wettkampf am Sonntag ebenfalls um 9 Uhr. Nach einem schwierigen Start am 1. Wettkampftag, war natürlich die Anspannung doch schon ziemlich groß, musste man jetzt ja eine gute Platzierung umso dringender erreichen. Nach kleinen Veränderungen der Aufstellung der Mannschaft, vor allem aufgrund von Ausfällen, starteten Vilja Theophile, Carlotta Birke, Katharina Herrmann, Ayla Döbler, Luisa Hammel, Valerie Theophile und Merle Brandl am Sonntag. Viele Turnerinnen dieser Mannschaft starteten 2024 das erste Mal überhaupt in der bayerischen Turnliga. Die Anforderungen bestanden hier aus Übungen der Leistungsklasse 3, somit beispielsweise ein FlickFlack am Boden, Kippen am Stufenbarren und ein Salto als Abgang am Balken.

Der Wettkampf lief dann leider ebenfalls ein wenig durchwachsen und so wurde es am Ende der 7.Platz, in der Gesamtwertung nach zwei Wettkampftagen der 8.Platz. Alle sind sich bewusst, dass noch einiges verbessert werden muss, das Potenzial und der Wille sind aber da. Im Herbst hat die Mannschaft dann die Chance in der Relegation um den Klassenerhalt zu turnen.

Danke an Martina, Ina und Jola, die das Wochenende über als Kampfrichterinnen im Einsatz waren.